Gut Ding

16. Februar 2014

Rado und ich haben einen Quantensprung gemacht. Wir wissen jetzt, wo es lang geht. Wir haben einen Namen für das, was wir beruflich machen wollen. GUTDING.

GUTDING ist echt, ehrlich und elementar. GUTDING steht für die mit Liebe zubereiteten Lebensmittel aus Rados Hand und Küche. Er hat gefeilt und getüftelt, Wochenlang habe ich Probe essen dürfen. Es flogen Späne, weil viel gehobelt wurde.

Es ist unglaublich, wie sich das zu probierende Häppchen im Mund geschmacklich verändert und seine volles Aroma erst mit dem Kauen entfaltet. Das Häppchen schmeckt viel größer und vielseitiger, wenn man nur isst und sich auf das, was im Mund passieren will wirklich einläßt. Irre, ich habe feststellen müssen, dass es einen Mittelgeschmack bei einem Happen gibt und dass die bekannten und gelernten Konsistenzen super entscheidend sind für das Ob-ich-was-mag-oder-nicht.

Welche Geschmacksrichtungen es gibt, bleibt noch geheim. Ich verrate nur so viel, es sind vegetarische und auch vegane Aufstriche dabei, die echt wie was ganz bekanntes aus Fleisch schmecken. Das hab ich mir von Rado gewünscht, weil ich manchmal so einen Jieper auf ……….. habe. Dann gibt es noch Dipps, die auch Aufstriche sein könnten. Ich würde sie als Pesto zu Pasta essen, aber da müssen wir noch drüber brüten, von welcher Gruppe sie jetzt abstammen sollen.

GUTDING steht auch für meine Upcycling-Kreationen, wie die Falt-Schirm-Taschen oder der geplante kettengesägte Nippes.

Und gestern war nun unsere erste offizielle Verköstigung. Rado hatte alle seine Kreationen in Gläser gefüllt, vakuumisiert und ich hatte die Ettiketten gestaltet. Gemeinsam haben wir, kurz bevor die Probanten kamen, die Papier-Schilder ausgeschnitten und mit Holzleim auf die Gläser geklebt. Wir wollten unbedingt auch die Namen und Motive in Kombination mit dem Geschmack und der Konsistenz testen. Das Auge isst ja gewöhnlich mehr mit als die Zunge. Jedenfals sind wir so konditioniert.

Während der Verköstigung habe ich fleißig mitgeschreiben, denn die Probanten äußerten so viel nützliches zu den jeweiligen Produkten, dass ich es nicht verlieren wollte. Ihnen kamen wunderschöne Assoziationen, die mir weiter helfen werden, mögliche Produkt-Motive zu kreieren. Sie brachten sogar Speisen in Verbindung zu den Produkten, die mich wiederum auf die Idee von Serviervorschlägen brachte. Ich war hinterher ganz angereichert von neuen Anregungen. Ich danke Ruth, Jochen und Bärbel für ihre offene und ehrliche Art, zu ihrem Geschmack zu stehen. Danke für die reichhaltigen Äusserungen.

Und ganz nebenbei bin ich 160 km gegangen. Es ist so schön, allmorgendlich durch die Hüttener Berge zu wandern und ich bin mir immer noch dankbar, dass ich das mache und dass mich die Natur so reich beschenkt. An zwei Stellen bleibe ich immer stehen und besinne mich. An der einen lese ich mir laut ein paar Sätze vor, die mir wichtig sind. Religionen würden dazu jetzt “Gebet” sagen. An einer anderen mache ich meine Lieblings-Eurythmie-Übung Die, die ich Weihnachten geblogt habe. Noch schaue ich mich um, ob auch ja niemand kommt und mich da rumhüpfen sieht. Das ist wie beim Freiluft-pipi-machen, da schaue ich mich auch immer sehr gewissenhaft um.

Ich erlebe Sachen! Heute war zum Beispiel Jagd und ich bin genau mitten reingewandert. Als ich den Weg ganz dicht am Moor lief, erkannte ich in den Tiefen der Wallachei die mit Neon-Farbe bekleideten Figuren. Das waren Jäger auf ihren Positionen. Grusel! Es war zu spät, ich war mitten unter ihnen, schwarz gekleidet. Lediglich mit einem gelben Zollstock-Stückchen in der Hand, was ich zuvor am Wegesrand gefunden hatte. Ich liebe abgebrochene Zollstock-Stückchen und dachte mir, dass ich bestimmt noch auf eine Idee kommen würde, wenn ich mir nur die Zeit ließe, die ich für eine goldene Idee bräuchte … und nun war sie gekommen, die Gelegenheit. Ich hielt den kleinen Zollstock-Rest in die Höhe und dachte mir, dass es wenigstens ein kleines Zeichen für Ich-bin-kein-Tier ist.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich war, als ich ihre Schussrichtung entkam.

8 Kommentare vorhanden

  1. Ruth Röver sagt:

    Liebe Agapi,
    da bin ich aber baff! Nachdem ich auf dem Gläschen eure http://www.gutding.org entdeckt habe, gin ich davon aus, dass die Seite vielleicht noch gar nicht eingerichtet ist. Umso erstaunter bin ich über das, was ich vorgefunden habe. Toll, was du alles berichtet, philosophiert, offenbart hast und mit eindrucksvollen Bildchen und Fotos versehen hast. Noch erstaunter war ich dann darüber, unsere Namen zu lesen und die Schilderung der “Verkostung”. Ich hatte ja bereits euren Fleiß gelobt und bestaunt, was sich nun durch die Eindrücke der Website noch gesteigert hat. Ich bin davon überzeugt, dass ihr alles schafft, was ihr euch vorgenommen habt und die Leute euch irgendwann die Bude einlaufen werden. Möge alles gutgehen, auch im Hinblick auf die Location!
    Schön, dass wir euch kennengelernt haben. Es bleibt spannend!

    Liebe Grüße an euch beide,
    Ruth und Jochen

    • agapi sagt:

      Wow, danke! Danke für die wohltuenden Worte, liebe Ruth und lieber Jochen.
      Oh ja, ich habe Euer Fleiß-Kompliment sehr wohl am Abend der Verköstigung schon vernommen und es beglückte mich noch die Tage darauf. Ihr glaubt gar nicht, wie gut es mir tut, nicht ganz alleine da zu stehen. Wenn auch andere an mich und meine Visionen glauben, dann unterstützt das meine Energie ungemein. Ich glaub, das ist genau so wichtig wie das täglich Brot.
      Ja, wir sind auch überaus glücklich, das wir uns letztes Jahr so zufällig wie das Schicksal es manchmal einfädelt, kennen lernen durften.

      Auf noch ganz viel gemeinsame Zeit mit Euch, ihr beiden aufgeschlossenen, mutigen Großen,
      Agapi

  2. Hi Agapi! Hi Rado!
    Nachdem ich am Wochenende als echte Veganerin Rado´s Leckereien kosten durfte bin ich absoluter Fan!
    Sehr, sehr lecker!!!!! Ciao und bis bald!
    Karin

    PS: Gebt dem Kätzchen ein Zuhause! :-)

  3. Karin sagt:

    …mit dem Kätzchen meinte ich selbstverständlich nicht mich sondern die SCHWARZ/WEIßE Waise die bei Euch rumläuft und scheinbar vor euch da war!:-))))))))

  4. Sylvia sagt:

    Ich habe eure Brotaufstriche mit den tollen Namen beim veganen Sommerfest in Eckernförde probiert und sofort gekauft. So lecker!! Nun sind sie alle und ich weiß nicht, woher ich Nachschub bekommen soll. Wo bekomme ich sie denn? Macht weiter, die vegetarisch /vegane Welt braucht so leckere neue Sachen!

    • agapi sagt:

      Liebe Sylvia,
      vielen Dank für die Komplimente. Das tut gut und motiviert uns!
      Die kommende Woche werden wir mit den Bio-Großhändlern sprechen und dann geht es bestimmt bald richtig los. Aus welcher Gegend bist Du denn? Dann kann ich Dir sagen, wo wir waren und dann kannst Du die Ladenbesitzer auch darauf ansprechen. Das ist eh gut, denn dann wissen sie dass das Produkt gewollt ist.
      Sobald wir wissen, welcher Laden die GUTDING-Aufstriche verkauft, werde ich eine Liste veröffentlichen – versprochen!
      Hab noch etwas Geduld, bald wird sich was tun. Da bin ich Guter Dinge.
      Einen feinen Abend Dir,
      Agapi

Hinterlassen Sie einen Kommentar