Werkstatt satt

16. März 2014

Dank des stürmischen Regenwetters habe ich vielleicht wieder Glück von euch mit kaputten Schirmen beglückt zu werden. Regen in Kombination mit Sturm wird von mir nun mit anderen Augen betrachtet. Dank des miesen Wetters konnte ich heute auch so richtig viel nähen, fünf GUTDING-Schirm-Taschen sind entstanden und ich kann sagen, das Übung wirklich den Meister macht. Ich werde immer geschickter, habe raffinierte Arbeitsabläufe eingebaut und werde geschwinder. Ich toppe mich mit jeder Tasche.

Dann sehe ich natürlich gut, wenn ich mich an neues wage, dass mich die frischen Kreationen gefühlte Stunden kosten und ich, bis ich mit ihnen fertig werden, reichlich Nerven verliere.

Das GUTDING-Kissen habe ich aus einem Stoff-Rest von Kerstin und das Innen-Futter ist aus Schaumstoff, welcher neulich bei einer filigranen Lieferung als Verpackungs-Material dabei war. Weitere Kissen könnte ich noch kreieren, nur macht mich der Angang an die Gefühlte-mega-Arbeits-Länge schon müde. Da nähe ich doch lieber Tieger-Lilli-Schirm-Stoff-Taschen und komme in den Genuss darin bereits eine Meisterin zu sein.

Aber schön ist das Kissen geworden, oder? Das die kruscheligen Ränder wie auf links gedreht wirken, soll so sein. Rados erste Frage war, ist das richtig rum?

Ja, ich wollte dem Upcycling-Gedanken ein Styling geben und dem leicht bieder wirkenden Karo eine Peitsche. Lustig, dies Karo hier hat für mich nichts vom Punk-Bruder eher erinnert es mich an meine Mutters-Schottenrock, der bis zu ihren Knöcheln ging und zu Tagen wie Weihnachten die Stimmung für immer einfangen sollte, so wie es Gardinen mit Gerüchen machen.

Jetzt sieht das Kissen aus wie Unkraut-im-Englischen-Rasen und ist sehr gemütlich!

Morgen mach ich wieder Fotos von den neuen Taschen zum mitfreuen.
Die Tiger-Lilli-Version ist super hübsch geworden und steht nun dicht beim Karo-Punk-Styl auf dem Treppchen.

©agapi_GUTDING_kissen_0049©agapi_werkstatt_0059

4 Kommentare vorhanden

  1. svenja sagt:

    Agapi – mach Meditationskissen in dem Stil. Das werden Renner_innen!!

    • agapi sagt:

      Ah ja, da hast Du einen guten Anstoß in meinem Köpfchen gemacht. Hättest Du noch ne Idee zur Füllung? Guten Schaumstoff wiederzuverwerten ist echt ne Herausvorderung. Aber sind in Meditationskissen nicht auch Körner? Weiß Du welche? Werde ich mal recherchieren. Die Idee startet gerade ein Feuerwerk in meinem Innern. Danke Dir, Svenja!

  2. Kerstin sagt:

    Liebe Agapi, in klassische Meditationskissen gehören Dinkelspelz. Im Klutzer Winkel bei Stellshagen gibt es einen Biohof, der Dinkel anbaut: Vielleicht bekommst du da Spelze.

    • agapi sagt:

      Hey, Du Liebe, Du hier, wie schön und danke für den Dinkel-Spelz-Tipp, werde ich mich mal nach erkunden. Das Gefühl der Körner in so einem Kissen hab ich ja zu gern.
      Einen lieben Gruß nach Volksdorf, Agapi

Hinterlassen Sie einen Kommentar