Häschen hüpf

24. Mai 2014

Jetzt ist es wieder so spät und meine Äuglein fallen mir gleich zu. Aber ich lebe und mir geht es gut. Das wollte ich kurz zu Euch hinausrufen. So eine Lebensmittel-Upcycling-Unternehmens-Gründung ist ja schon etwas sehr Komplexes. Da fegt einem der Wind um die Ohren. Ich fühle mich, als wenn meine Füße für den Moment den Kontakt zur Erde verlören. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was es alles zu bedenken gibt, wenn man Lebensmittel herstellen möchte. Irre ist das.

Heute bin ich wieder meinen Lieblings-Wanderweg gegangen.
Nachdem es hier Hagel-Brocken gehagelt hat sieht alles leicht bis mittelschwer erschlagen aus. Die zarten Sprösslinge vor unserem Hexenhaus sehen sehr mitgenommen aus. Ich wünsche ihnen und mir, dass sie sich berappeln.

Richtig gruselig war es mitten in der Nacht im Hexenhäuschen. Es hämmerte an allen Seiten. Brutal-laut war es und als ich nach draussen späte, glaubte ich meinen Seh-Nerven nicht, was sie meinten zu erahnen. Es lagen Berge von Eis-Kugeln in Ping-Pong-Größe um unser Haus. Es ächzte, knarrte und ab und an schmetterte etwas lautes draußen umher. Ich wollte gern und mochte nicht raus, um einen Ping-Pong-Eis-Klumpen in Händen zu halten. Die Furcht, einen auf den Kopf gehauen zu bekommen gewann.

Noch am nächsten Morgen lagen die Eis-Bälle dicht bei dicht aneinander geschmiegt. Die Sonne kam, wärmte zwar kräftig, aber konnte das Kalte nur schwerfällig löschen.

Wieder zurück in die Mitte einer Lebensmittel-Upcycling-Unternehmens-Gründung.
Diese feinen Worte von Goethe sind mir heute nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in die Augen gehüpft. Ich hab sie von meiner Freundin Ute und seit dem sie mir am Telefon jene weisen Worte vorgetragen hatte, hängen sie als Von-mir-schön-gesetzten-A4-Bogen an unserem Kühlschrank.

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden. Was wir können und möchten, stellt sich unserer Einbildungskraft außer uns und in der Zukunft dar; wir fühlen eine Sehnsucht nach dem, was wir schon im Stillen besitzen. So verwandelt ein leidenschaftliches Vorausgreifen das wahrhaft Mögliche in ein erträumtes Wirkliches.

…. Öko-Gummi-Arbeits-Schuhe haben wir auch schon bestellt und ich bin fleißig am Werkeln draußen in meiner Kleinst-Werkstatt.
Der Marktstand ist schon fast fertig.
So jetzt fallen sie zu, meine Augen.
Bis die Tage, ihr Lieben.

Gute Nacht,
Agapi

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar