himmel-hoch-jauchzend

4. Dezember 2013

Es ist jetzt die dritte Nacht, die wir hier im Hexenhäuschen verbringen und ich schlafe wie ein Stein. Wenn wir das Licht löschen ist das Licht aus, da scheint nichts mehr durch die Fenster. Nix! Doch, bestimmt würde der Mond, wenn er denn durch den Nebel scheinen könnte, uns etwas Licht schenken. Etwas fehlt mir auch die bekannte Helligkeit die in unser Nacht-Quartier funkelte und das frustige Nebel-schmuddel-Wetter macht mein Gemüt auch nicht unbedingt himmel-hoch-jauchzend.

Hören tue ich Nachts auch nix. Das ist ganz schön ungewohnt. Vielleicht schlafe ich aber auch nur so gut, weil ich echt erschöpft von meiner Tour-de-France-samt-Wendepunkt-des-Leben bin. Und vielleicht bin ich darum auch so Zu-Tode-betrübt-bis-super-neutral fühlend. Am besten ich halte einfach mal inne und schlafen. Gestern hab ich bis halb-zwölf geschlafen und eigentlich wollte ich gar nicht aus dem Bett schlüpfen. Das Chaos um mich herum hatte noch immer so gar nichts verlockendes und die Küche ist noch keine Kaffee-mit-Milch-kochende-Küche, wieso also aufstehen?

Doch Rado weiß wie man mich milde stimmt. Er funktionierte einfach den Reiskocher um und machte mir einen ausgesprochen leckeren Latte. Danke Rado, das hat mir echt den Tag in unserem verwüsteten Heim versüßt.

22 Kartons hab ich daraufhin ausgepackt bekommen und unser Sechs-qm-Kleiderschrank-und-Abstell-Zimmer, das Bad und auch das Wohn-Schlaf-Zimmer sind beinahe fertig eingerichtet. Heute haben wir zwar nur 7 Kartons ausgepackt, dafür haben wir uns aber im Baumarkt zwei feiste Eiche-Vollholz-Küchen-Platten und Fliesen-Ausgleichs-Masse besorgt.

Morgen wollen wir das Projekt Küche stemmen und dann finde ich, dass wir mal den Kamin anmachen und einfach nur schlapp davorsitzen. Morgen soll ja auch der Mega-Sturm Xaver in Schleswig-Holstein vorbei-geschnellt kommen. Ganz schön aufregend. Alles ist so neu. Ich muss gestehen, mir ist mulmig im Bauch.

Hey, das wird schon!
Ja, ich geh jetzt erst mal schlafen.

Das Gesicht der Fliesen-Ausgleichs-Masse zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Morgen sieht alles wieder ein Stückchen wohnlicher aus.

4 Kommentare vorhanden

  1. kerstin sagt:

    Schönste Träume für Euch … hier gibt es auch Kaffee, kommt doch mal rüber!
    Gute Nacht!

    • agapi sagt:

      In meinen Träumen war ich heut beim Klassentreffen … mehr erinnere ich leider nicht. Es war aber ganz nett in der Vergangenheit. Auf das Angebot mal-rüber-zu-kommen würde ich glatt zurück kommen, sobald ich mich hier ein wenig mehr noch angekommen fühle. Dann müsstest du mir nur sagen wo “rüber” ist. In Schleswig irgendwo, oder?

      Jetzt halte ich die Dachziegel fest und hoffe Xaver läßt uns in Ruhe ankommen. Es pfeift ganz schön. Aufregend!

      Alles liebe nach Schleswig,
      Agapi

  2. Hanna sagt:

    Ja, das ist alles sehr aufregend, das erinnere ich auch noch, als wir vor acht Jahren von der Stadt aufs Land gezogen sind. Man ist viel näher an allem dran, an den Jahreszeiten, am Wetter, an sich selber.

    Haltet die Dachziegel fest – Xaver kommt! ;-)

    • agapi sagt:

      Oh ja, eben hab ich das Auto auf die Wiese gestellt, wo es von den Bäumen nicht getroffen werden kann. Auf dem Weg zurück ins Hexenhaus hat es mich ganz schön dolle verweht. Es pfeift und klappert ganz schön. In mir und am Haus.

      Ganz liebe Grüße vom Land weit draußen zum Land nah an der Stadt,
      Agapi

Hinterlassen Sie einen Kommentar