manchmaloft

23. April 2019

Ich habs getan. Ich hab eben den Starknopf für meine Crowdfunding-Kampagne gedrückt. Für meinen Roman ‘manchmaloft’. In den letzten Monaten habe ich ganz emsig am Buch gefeilt. Mein Herz hüpft schneller als sonst. Ich bin soweit, mit meinem autobiografischen Roman vor die Tür zu gehen. Ja, ich möchte ein Buch veröffentlichen.

Das letzte Jahr mit seinen Kinnhaken hatte es in sich. Und schneller als je zuvor habe ich, gleich nachdem meine Wunden verarztet waren, den Sinn für die Schläge schon kommen-sehen. Natürlich konnte ich ihn nicht klar erkennen, aber seine Silhouette stand am Horizont. Ich ahnte, dass ich beschenkt werden würde, wenn ich mir nur vertraute. Mein Inneres wußte, dass sich der Knüller-des-Guten auf mich zubewegen würde.

Die Ereignisse im vergangenen Herbst haben mich – so stark sie mich auch geschüttelt haben – zu meinem Kern geführt. Es klingt vielleicht merkwürdig, aber kennst Du dass nicht auch, dass Du Dich völlig geschunden aus dem Schicksals-Kampf robbst und nach ein paar selbstbemitleidenden Wochen zu reflektieren beginnst, etwas für Dich mitnimmst und mit Obelix-Kräften aufwachst. Dann verspürst Du eine Zielstrebigkeit, eine Durchhaltekraft, ein Glauben-an-Deine-Vision und Du gehst einen konzentrierten Schritt nach dem anderen. Ja, ich durfte im Winter meine Selbstwirksamkeit so richtig kennenlernen. Sie war gekommen – stärker denn je – um zu bleiben.

Jeden Samstag habe ich mich, von jener Zauber-Kraft getragen, in mein geschütztes Kämmerlein zurückgezogen und an ‘manchmaloft’ geschrieben. Hoch konzentriert. Deshalb war es erneut so still hier.

Und eines Tages wusste ich, dass ich den letzten Satz geschrieben hatte. Ich wusste das mein Buch ‘manchmaloft’ heißt. Ich setzte mich hin und zeichnete drauf los, und dann war das Cover da.

In mir stand plötzlich etwas ganz Starkes. Etwas, das genau wusste, wohin wir gingen. Mir war klar, dass ich ihm vertrauen konnte. Blind.

Natürlich habe ich hier und da noch rumgeeiert und ich werde bestimmt noch etwas Zeit brauchen, um in meinen neuen Sattel hineinzuwachsen. Aber ich hab was verstanden. Ich bin Autorin! Ich bin wie eine Sängerin, die mit ihren Liedern berühren möchte. Ich bin wie eine Künstlerin, die mit ihren Bildern, Objekten und Skulpturen etwas in den Betrachtern anstoßen will.

Ja, ich bin vieles und auch Schriftstellerin und möchte bewegen.

Der Knüller-des-Guten steht gerade hinter mir und legt beruhigend die Hand auf meine Schulter. Wie ein Vater, der seinem Kind durch den Ohne-Worte-Kontakt Zuspruch gibt, den es braucht, um zu werden. Ich hatte nie einen solchen Vater. Ich hab es bei anderen beobachtet. Sehr dankbar bin ich, dass mir Menschen auf dem Kindheits-Weg begegneten, die jene Aufgabe ab und an in meiner Kindheit übernahmen.

Ich möchte mit ‘manchmaloft’ berühren und mach mich dafür nackig. Ich zeig mich. Im Ganzen. Mache mich sichtbarer und dadurch verletzlich. So wie hier in meinem Blog.

Du kannst Dir auf www.startnext.com/manchmaloft meinen Roman genauer anschauen. Hörproben aus zwei Kapiteln, die ich vorlese – findest Du auf www.agapi.de und auf youtube habe ich jetzt ganz neu einen Kanal. Den “Agapi Pur” Kanal. Hier möchte ich in Zukunft mindestens einmal im Monat “Selbstgespräche” führen und dort findest Du die eine Hörprobe in kürzer, mit bewegtem Bild.

Doch zurück zu ‘manchmaloft’.

Ich möchte daraus ein Hardcover fertigen lassen, gebunden in echter Fadenheftung, gewandet in ehernem Leinen oder Papier und geborgen durch einen Schutzumschlag.

Rado und ich werden ‘manchmaloft’ mit unserer GUTDING GbR veröffentlichen. Unser GUTDING wird also eine Art Verlag und ich bin dann ein Selfpublisher. Daraus entstand dann auch die Idee, für ‘manchmaloft’ eine Crowdfunding-Kampagne zu starten. Das Prinzip von Crowdfunding, auf deutsch Schwarm-Finanzierung, gefällt uns sehr. Es ist eine neue Art der Finanzierung – eine auf Augenhöhe – und ich möchte es kurz am Beispiel meines ‘manchmaloft’ erklären.

‘Startnext’ ist eine von mehreren Plattform, die Crowdfunding für Menschen wie mich, möglich machen. Ich stelle auf der Internet-Plattform mein Buch ‘manchmaloft’ vor. Und Du kannst schauen, ob Du es interessant findest und wenn ja, ob Du Dir eines oder mehrere Bücher “vorbestellst”. Du sagst mir dann durch Deine Tat “Agapi, das klingt spannend. Ja, deine Geschichte möchte ich lesen! Ich möchte von Dir berührt werden!” und ich weiß dann, das ich eine Schreib-Erzähl-Berechtigung habe. Und wenn ich mein Funding-Ziel nicht erreiche, dann bekommst Du Dein Geld zurück. Ich habe es versucht und weiß dann, dass die Zahl derer, die meine Art zu schreiben mögen, zu wenige sind, um mein Buch produzieren zu lassen. Also kein Risiko, nur ein Realitäts-Check.

Darüber hinaus habe ich auch noch andere ‘Dankeschöns’ zusammengestellt, weil ja nicht jeder ‘manchmaloft’ möchte und-oder mehr geben will und kann. Jedes erworbene ‘Dankeschön’ hilfst mir, um von ‘manchmaloft’ die erste Auflage produzieren zu lassen und die Lektorin zu bezahlen. Meine Unterstützer*innen bekommen also Dankeschöns und sind ganz viele verschiedene Menschen, die an mich glauben und die sich mit mir auf die Veröffentlichung von ‘manchmaloft’ freuen und mir dadurch signalisieren “Ich bin dabei!”

Bist Du dabei? Ich würde mich sehr freuen, falls Du mich unterstützen würdest.